Abstract zum Impulsvortrag von Bernd Pütter: Die Bauhaus-Idee als Muster für die Zukunft des Bauens

HOCHTIEF fördert die Bauhaus-Kultur auf vielfältige Weise und hat im Laufe seiner 145-jährigen Geschichte zahlreiche Bauhaus-Projekte gebaut oder saniert. Zugleich zählt das Unternehmen zu den weltweit wichtigsten Anbietern nachhaltiger Gebäude und gilt als einer der Meinungs- und Technologieführer in der Branche.
„Wir bauen die Welt von morgen.“ Dieses Leitmotiv des Unternehmens bringt drei wesentliche Aspekte zum Ausdruck: Die weltweite Präsenz von HOCHTIEF mit einem Auslandsanteil von über 95 Prozent, die Relevanz der Bauwirtschaft für die Welt, in der wir leben und arbeiten, und die daraus erwachsende Verantwortung für die Zukunft.
In seinem Vortrag geht Dr. Pütter auf den ganzheitlichen Schaffensprozess der Bauhaus-Architekten ein, die sich als Baumeister verstanden und sich in ihren Werkstätten intensiv mit den Werkstoffen und ihren handwerklichen Verarbeitungsmöglichkeiten auseinandersetzten. Die damals entwickelte Formensprache ist bis heute aktuell und bei vielen Neubauten noch gut zu erkennen.
In Bezug auf die enge Verschmelzung des Planungs- und Bauprozesses hat sich die Bauhaus-Bewegung nicht durchsetzen können. Bei öffentlichen Projekten wird sie überhaupt nicht praktiziert und auch bei vielen privat finanzierten Gebäuden arbeiten Architekten, Fachplaner und Bauunternehmen häufig eher gegen- als miteinander. Der Vortrag zeigt Lösungen auf und erörtert die Frage, wie sich neue Technologien auf die Stadtplanung, Architektur und ihre bauliche Umsetzung auswirken werden.

Dr. Bernd Pütter ist Leiter der Konzernkommunikation und Public Affairs von HOCHTIEF. Der Kommunikationswissenschaftler und Journalist arbeitet seit fast 19 Jahren bei HOCHTIEF und ist für die konzernweite Kommunikation, für Public Affairs und für den Bereich Nachhaltigkeit/Corporate Responsibility zuständig. Darüber hinaus engagiert er sich in zahlreichen Einrichtungen und Gremien wie dem Kuratorium der Stiftung Meisterhäuser Dessau.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.