Podiumsgespräch “1919: Zwischen Realität und Wunschbildern”

Teilnehmer des Podiumsgesprächs “1919: Zwischen Realität und Wunschbildern” werden sein:

Prof. Dr. Gertrude Cepl-Kaufmann Institut „Moderne im Rheinland“ an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Forschungen: Günter Grass; Literatursoziologie; komparatistische und interdisziplinäre Kulturwissenschaften; Internationale Wissenschaftsdiskurse in Projekten mit Italien, Polen und Tschechien; Ausstellung „Krieg und Utopie“ im „Historial de la Grande Guerre“, Peronne (mit Jasmin Grande u. Gerd Krumeich); Vorsitzende des Wiss. Beirates im Großprojekt „1914 – Mitten in Europa“ des LVR; virtuelle Ausstellung „Orte der Utopie“ (mit J. Grande); Symposien: „Gedächtnistopographien in trilateralen Räumen (mit der Universität Gdansk); „European Heritage“ (Bundeskunsthalle), „VerOrtung der Moderne“ (mit der Fritz Thyssen Stiftung) Auszeichnungen: LVR-Rheinlandtaler (2012); Bundesverdienstkreuz am Bande (2013)

Prof. Dr. Jürgen Wiener studierte Kunstgeschichte, Archäologie, Geschichte und Volkskunde in Würzburg. Promotion ebd. 1989. Ab 1990 Wiss. Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, seit 1991 Akademischer Rat. Habilitation 2002, danach Vertretungsprofessur am Institut für Kunstgeschichte der Universität zu Köln. Seit 2007 Professor für Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität. Seit 2009 Vorstandsmitglied des Arbeitskreises zur Erforschung der „Moderne im Rheinland“ e.V. mit Institut an der Heinrich-Heine-Universität.
Forschungen zur italienischen und französischen Skulptur, Architektur und Bauornamentik des Hoch- und Spätmittelalters, zur Gartenskulptur der Frühen Neuzeit, zur historistischen und modernen Architektur im Rheinlands sowie zur Sakralkunst der Moderne.

PD Dr. Stefanie van de Kerkhof ist Privatdozentin am Historischen Institut der Universität Mannheim. Projekt zur Industriekultur und Konsumgeschichte Krefelds 1918 bis 1933 für das Stadtarchiv Krefeld. Beitrag über den Verein deutscher Seidenwebereien für Projekt MIK e.V. Seit 2011 Professurvertreterin an den Universitäten Heidelberg, Mannheim und Siegen (Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Public History, Makroökonomik). Promotion Universität zu Köln 2004 (Deutsche Schwerindustrie 1870-1918). Habilitation 2016 Universität Mannheim (Rüstungsmarketing im Kalten Krieg). Beiratsmitglied im LVR-Projekt „1914 – Mitten in Europa“, Vorstand (2005-17) und Vorsitzende (2013-17) des AKKU e.V.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.