Vortrag von Andrea von Hülsen-Esch: West-Ost-West. Die Beziehungen der Künstler im Rheinland zum Bauhaus

Zum Auftakt der Sektion Bildung zeigt Andrea von Hülsen-Esch Verbindungen zwischen Künstlern des Rheinlandes im Westen und dem Bauhaus im Osten Deutschlands auf. Das Bauhaus sei in der öffentlichen Wahrnehmung fest mit der Hauptstadt Berlin und den berühmten „Goldenen“ Zwanzigern verknüpft, obwohl die Bauhaus-Schule zweifelsohne künstlerische Spuren im Rheinland und Westfalen hinterlassen habe. Anschließend stellt sie die Leitfrage ihres Vortrags vor: Kann tatsächlich von einer „Einbahnstraße Ost-West“ gesprochen werden, oder übten auch Künstler aus dem Rheinland Einfluss auf das Bauhaus im Osten aus? „Vortrag von Andrea von Hülsen-Esch: West-Ost-West. Die Beziehungen der Künstler im Rheinland zum Bauhaus“ weiterlesen

Vortrag von Michael Imberg, Stephan Rinke und Heike Reintanz-Vanselow: Die Erweiterung der Lernwelten – Digitalisierung und Bildung

Stephan Rinke erläutert in seinem Vortrag „Die Erweiterung der Lernwelten – Digitalisierung und Bildung“ Parallelen zwischen der Digitalisierung und den Gedanken der Bauhaus-Schule. Das bundesweit angelegte Projekt „Masterplan Erweiterte Lernwelten“ , das durch den Deutschen Volkshochschulverband (DVV) organisiert wird, beschäftigt sich mit den Angeboten, Strategien und Prozessen digitalen Lernens. „Vortrag von Michael Imberg, Stephan Rinke und Heike Reintanz-Vanselow: Die Erweiterung der Lernwelten – Digitalisierung und Bildung“ weiterlesen

Abstract zum Vortrag von Frank Krause: Geruch der Utopie. Messianische Baumeister in Schriften der Gläsernen Kette (1919-1920)

Die Künstlergruppe Die gläserne Kette korrespondierte von Ende 1919 bis Ende 1920 in Bild und Schrift über eine utopische Baukunst, die weitgehend imaginär blieb. Um den messianischen Anspruch ihrer Architekturphantasien programmatisch zu rechtfertigen, lassen sich die Korrespondenten teils auch literarisch über die Baupraxis der Zukunft aus; einige Mitglieder stellen symbolisch die sakrale Macht erlösender Baumeister dar, in deren Wirkungen sich das Kräftespiel vervollkommnet, das in den imaginären Architekten der Gruppe zum Vorschein kommt. „Abstract zum Vortrag von Frank Krause: Geruch der Utopie. Messianische Baumeister in Schriften der Gläsernen Kette (1919-1920)“ weiterlesen

Abstract zum Vortrag von Karsten Uhl: Rationalisierung, Humanisierung, Subjektivierung

Architekten, Ingenieure und Industrieexperten führten nach dem Ersten Weltkrieg eine breite Debatte um das sogenannte Fabrikproblem. Dieses bestand aus zwei miteinander verwobenen Aspekten: Zum einen ging es um die Raumordnung der Fabrik, zum anderen um die effektive Gestaltung der Machtausübung am Arbeitsplatz. Gemeinsam war beiden Aspekten ein neues Interesse am menschlichen Faktor in der Produktion. Es erschien nicht mehr ausreichend, allein über die Disziplinierung der Arbeiter/-innen nachzudenken. Rationalisierungsexperten begriffen Arbeiter/-innen nicht ausschließlich als eine potentielle Störgröße innerhalb der Produktionsabläufe, sondern sahen in der Subjektivität der Arbeiter/-innen auch ein Potential, das es sinnvoll zu integrieren und zu optimieren galt. „Abstract zum Vortrag von Karsten Uhl: Rationalisierung, Humanisierung, Subjektivierung“ weiterlesen

Abstract zum Vortrag von Christof Rose und Ute Reeh: Bauhaus macht Schule! – Projekte für junge Leute & Bauhütte Wiesencafé

Das Bauhaus entwickelte in seiner Gründungszeit nicht nur intellektuell, sondern auch in der emotionalen Ansprache eine ganz besondere Ausstrahlung, die insbesondere die junge Generation faszinierte. Bis heute umgibt das Bauhaus ein spezieller Charme, kündet es doch von einer besonderen Aufbruchsstimmung, vom Zusammenwirken verschiedener Künste und der Überwindung tradierter Geschlechterrollen. Aber auch die grafische Sprache, die Gestaltung von Bauwerken, Objekten und Bühnenbildern, spricht Kinder und Jugendliche in besonderer Weise an.
Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen führt ab dem Schuljahr 2018/19 mehr als 20 Projekte an Schulen durch, in denen sich Kinder und Jugendliche unter Anleitung von Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern mit Gestaltungsprinzipien des Bauhauses beschäftigen. „Abstract zum Vortrag von Christof Rose und Ute Reeh: Bauhaus macht Schule! – Projekte für junge Leute & Bauhütte Wiesencafé“ weiterlesen

Abstract zum Vortrag von Micha Gross und Ines Sonder: Josef Rings und Erich Mendelsohn. Neues Bauen in Deutschland und Erez Israel

Josef Rings (1878–1957) und Erich Mendelsohn (1887–1953) stehen beispielhaft für zwei Vertreter der architektonischen Moderne in Deutschland und später im Exil in Palästina, deren Lebenswege und beruflichen Karrieren einen Einblick in die Vielgestaltigkeit der biographischen und professionellen Situation unter den politischen Prämissen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geben. Gemeinsam war ihnen, dass sie als angesehene Architekten und Planer den Zenit ihres beruflichen Erfolges parallel zum sich entfaltenden Bauhaus erreicht hatten und durch den Machtantritt der Nationalsozialisten gezwungen waren, Deutschland Richtung Palästina zu verlassen. „Abstract zum Vortrag von Micha Gross und Ines Sonder: Josef Rings und Erich Mendelsohn. Neues Bauen in Deutschland und Erez Israel“ weiterlesen

Abstract zum Vortrag von Holger Mertens und Andrea Pufke: Neues Bauen im Rheinland und in Westfalen.

In der Zeit der Weimarer Republik war das Bauhaus eine von vielen wählbaren Ausbildungsstätten. Aus westfälischer Sicht war ein Studium der Architektur z.B. in Düsseldorf oder Essen eher naheliegend. Auch deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich in Westfalen nur wenige Spuren des Bauhauses finden lassen. Auch hier tätige Vertreter der Architektenschaft wandten sich aber gegen das traditionelle Bauen und strebten eine moderne Formgebung an. Typisch für eine Epoche, die durch eine große stilistische Bandbreite gekennzeichnet ist, finden sich Vertreter des „reinen“ Neuen Bauens eher selten. „Abstract zum Vortrag von Holger Mertens und Andrea Pufke: Neues Bauen im Rheinland und in Westfalen.“ weiterlesen