Abstract zum Vortrag von Holger Mertens und Andrea Pufke: Neues Bauen im Rheinland und in Westfalen.

In der Zeit der Weimarer Republik war das Bauhaus eine von vielen wählbaren Ausbildungsstätten. Aus westfälischer Sicht war ein Studium der Architektur z.B. in Düsseldorf oder Essen eher naheliegend. Auch deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich in Westfalen nur wenige Spuren des Bauhauses finden lassen. Auch hier tätige Vertreter der Architektenschaft wandten sich aber gegen das traditionelle Bauen und strebten eine moderne Formgebung an. Typisch für eine Epoche, die durch eine große stilistische Bandbreite gekennzeichnet ist, finden sich Vertreter des „reinen“ Neuen Bauens eher selten. „Abstract zum Vortrag von Holger Mertens und Andrea Pufke: Neues Bauen im Rheinland und in Westfalen.“ weiterlesen

Abstract zum Vortrag von Werner Durth: Neues Bauen und Demokratie

Nach kurzem Rückblick auf die Lebensreformbewegung um 1900 als Vorgeschichte zur Gründung des Bauhauses in Weimar schildert der Vortrag die Entwicklung des Neuen Bauens aus dem revolutionären Umbruch ab 1918. Als „Sieg des neuen Baustils“ gefeiert, wird die Formensprache moderner Architektur zum Ausdruck der jungen demokratischen Gesellschaft und Medium der Selbstdarstellung der Weimarer Republik. „Abstract zum Vortrag von Werner Durth: Neues Bauen und Demokratie“ weiterlesen

Ausstellung zum 150. Geburtstag: “Peter Behrens – Kunst und Technik” im LVR-Industriemuseum/Peter-Behrens-Bau in Oberhausen

Außenansicht des Peter-Behrens-Baus. (Foto: Carsten Krohn)

Peter Behrens zählt zu den bedeutendsten deutschen Architekten und war ein Pionier des modernen Designs. Anlässlich seines 150. Geburtstags hat das LVR-Industriemuseum ihm eine neue Dauerausstellung mit dem Titel „Peter Behrens – Kunst und Technik“ im Peter-Behrens-Bau in Oberhausen gewidmet.

„Ausstellung zum 150. Geburtstag: “Peter Behrens – Kunst und Technik” im LVR-Industriemuseum/Peter-Behrens-Bau in Oberhausen“ weiterlesen

Ausstellung: “Peter Behrens. Das Praktische und das Ideale” im Kaiser Wilhelm Museum Krefeld (18.05.-14.10.2018)

Peter Behrens Geschäftsprospekt, Titelseite des Umschlags, 1909. (Kunstmuseen Krefeld/ Foto: Volker Döhne)

Das Praktische und das Ideale miteinander in Einklang bringen – so formulierte es Peter Behrens programmatisch in einem Brief an den Gründungsdirektor des Kaiser Wilhelm Museums Friedrich Deneken. Die Kunstmuseen Krefeld zeigen erstmals in einer monographischen Ausstellung ihre Sammlungsbestände des wegweisenden Künstlers, Gestalters und Architekten Peter Behrens (1868-1940). Anlässlich seines 150. Geburtstags wurde der komplette Bestand restauriert sowie die umfangreiche Korrespondenz aufgearbeitet, die sich zwischen Peter Behrens und Friedrich Deneken erhalten hat.

„Ausstellung: “Peter Behrens. Das Praktische und das Ideale” im Kaiser Wilhelm Museum Krefeld (18.05.-14.10.2018)“ weiterlesen