Abstract zum Vortrag von Gerda Breuer: Max Burchartz. Bauhaus-Einflüsse im Ruhrgebiet

Auf einem der berühmtesten Gruppen-Fotos der künstlerischen Avantgarde ist Max Burchartz (1887-1961) zu sehen: dem Bauhaus-Programm in höchstem Maße verpflichtet, schließt er sich im September 1922 dem Internationalen Kongress der Konstruktivisten und Dadaisten in Weimar an. Burchartz wurde maßgeblich vom neuen Programm des Bauhauses beeinflusst und von den Weimarer Kursen des Niederländers Theo van Doesburg. Es ist die Phase, in der das Weimarer Bauhaus seine Ausrichtung wandelte und der modernen Technik und Industrie größere Beachtung schenkte.
Burchartz ist einer der wenigen Bauhaus-Vertreter, die sich Auftragsarbeiten der Schwerindustrie im Ruhrgebiet zuwenden. 1924 zieht er von Weimar nach Bochum und eröffnet dort, zusammen mit Johannes Canis, das Werbeatelier „werbebau“. Aus dieser Zeit gehen radikale typographische Arbeiten für den „Bochumer Verein“ hervor, der Guss-Stahl-Elemente und -Geräte herstellte. Zu den weiteren Kunden zählte die Beschlägefirma WEHAG, für die er ein Corporate Design entwickelte und Türdrücker entwarf, die bis heute als Klassiker gelten.
Ab 1926 war Burchartz auch Lehrer an der Essener Folkwang-Schule. Aus dieser Zeit gehen berühmte Fotografien hervor wie „Lotte. Auge“ von 1929 – heute eine Ikone in der Fotogeschichte. Mit dem Direktor der Schule, dem Architekten Alfred Fischer, realisierte er ein Farbleitsystem für das Gelsenkirchener Hans-Sachs-Haus zwischen 1924 und 1927. Nach Kriegsende 1949 wurde Burchartz erneut an die Folkwang-Schule berufen, nun war er zuständig für die Vorlehre. Hier konnte er nun die Grundlagen der Gestaltung, auch die des Vorkurses am Bauhauses, schwerpunktmäßig lehren.

Prof. em. Dr. Gerda Breuer ist emeritierte Professorin für Kunst- und Designgeschichte der Bergischen Universität Wuppertal. Museumspraxis in Krefeld, in leitender Funktion in den Rheinischen Industriemuseen und dem Institut Mathildenhöhe in Darmstadt. Vorsitzende der Henry van de Velde-Gesellschaft, Hagen, 2005-12 Vorsitzende des Wiss. Beirates der Stiftung Bauhaus Dessau. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. Publikationen zur Kunst-, Fotografie- und Designgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.