Startschuss: Blog begleitet Wanderausstellung 2019 „Weimar im Westen: Republik der Gegensätze“

Bochum, Mitte/Ecke Pariserstrasse. Moderner Bau der Kommunalbank vor einem einsturzgefährdeten Fachwerkhaus, im Hintergrund die Synagoge (ca. 1928). (LWL-Medienzentrum)

Im Rahmen des NRW-Projekts „Bauhaus 100 im Westen“ zeigt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) gemeinsam mit dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) ab Januar 2019 die Wanderausstellung „Weimar im Westen: Republik der Gegensätze“, die zum Weimar-Jubiläum 2019 acht Standorte in Rheinland und Westfalen ansteuert.

In vier Kinowürfeln mit insgesamt 16 Medienstationen wird die wechselvolle Geschichte der ersten deutschen Demokratie erzählt. Zum ersten Mal überhaupt beleuchtet eine Ausstellung die politischen, sozialen und kulturellen Besonderheiten, die den Westen der jungen Republik in dieser Zeit kennzeichneten und ihn teilweise gewaltig von der ‚Metropole‘ Berlin und dem Rest des Reiches unterschieden. Bislang unbekanntes Bild- und Filmmaterial regionaler Provenienz bietet neue Einblicke in die Zeit der Weimarer Republik „im Westen“ und leistet damit einen Beitrag zur Regionalgeschichte der heutigen Landesteile Westfalen und Rheinland. In Anlehnung an den 100. Jahrestag der Wahl zur Weimarer Nationalversammlung (19. Januar 1919) findet der Auftakt der Tour am 23. Januar 2019 im Düsseldorfer Landtag statt. Begleitend zur Ausstellung bieten das LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte, das LWL-Medienzentrum für Westfalen und das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte in Kooperation mit den jeweiligen Standorten weitere Bildungsangebote und -materialien an (Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie unter hier)!

In dieser Rubrik des LVR-Blogs zum Verbundprojekt finden Sie Aktuelles zur Wanderausstellung „Weimar im Westen“  mit allen dazugehörigen Veranstaltungen und Bildungsangeboten. Hier erfahren Sie Spannendes zu den Hintergründen und blicken schon vorab tief in die „Ausstellungswerkstatt“.

Zum Auftakt lesen Sie am kommenden Donnerstag (13.09.2018) eine Live-Berichterstattung zum Podium „Die Weimarer Republik im Westen“ auf dem Symposion „die welt neu denken“, wo die Regionalhistoriker und Ausstellungsmacher Malte Thießen (LWL) und Georg Mölich (LVR) mit Guido Hitze (Landtag NRW) über Perspektiven und Potenziale der ersten Demokratie auf deutschem Boden diskutieren werden. Das Blog wird die Tour durch das Rheinland und Westfalen das gesamte Jahr 2019 hindurch intensiv begleiten. Das Ausstellungsteam freut sich über Ihr Interesse. Bleiben Sie dran!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.