Bauhaus-Band „die welt neu denken“ ist erschienen!

Pünktlich zum Jahresende ist der Sammelband „die welt neu denken“ im renommierten Münsteraner Aschendorff Verlag erschienen. Die Publikation geht zurück auf das zweitägige Symposion vom September 2018 auf Zeche Zollverein in Essen, mit dem das Bauhausjahr in NRW eingeläutet wurde. Auf der Großveranstaltung hatten sich international anerkannte Fachleute, wie die Designhistorikerin Gerda Breuer, die Literaturwissenschaftlerin Gertrude Cepl-Kaufmann, der Politikwissenschaftler Michael Dreyer, der Architekturhistoriker Werner Durth oder der Landschaftsarchitekt Andreas Kipar perspektivisch zu aktuellen Fragen rund um Weimar, das Bauhaus und seine Fortwirkung geäußert. Der umfangreich bebilderte Band, der seit Anfang Dezember im Buchhandel vorliegt, vereint nun viele dieser Beiträge zu einem interdisziplinären Panorama. Nicht nur Stimmen aus der Wissenschaft, sondern auch aus der Vermittlung kommen zu Wort. Im Fokus stehen die architektonischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Westfalen und im Rheinland. Trotzdem gerät die Welt nicht aus dem Blick. Die Themen reichen vom Neuen Bauen bis hin zu utopischen Staatsentwürfen.

Das 100-jährige Jubiläum der Bauhausgründung hatte 2019 auch in NRW Anlass zu einer Menge kultureller und wissenschaftlicher Manifestationen gegeben, gebündelt unter dem Titel „bauhaus 100 im westen“. Träger des Projekts waren neben dem Land die beiden Landschaftsverbände in NRW, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und der Landschaftsverband Rheinland, die erstmals miteinander kooperierten.

(v.l.) Dr. Dirk Passmann, Silke Haunfelder (beide Aschendorff Verlag), Dr. Joachim Henneke, Dr. Dagmar Kift (beide Herausgeber), Andrea Stöppler (Gastgeber), Prof. Dr. Thomas Schleper (Herausgeber) und Bert Stöppler (Gastgeber). Foto: Martin Kalitschke

Sinnbildlich für den Verbund steht das Herausgeberteam des vorliegenden Bandes. Joachim Henneke ist Beauftragter des Landes NRW für das Bauhausjubiläum 2019 und Vertreter des Landes im Lenkungskreis des Projektverbundes „100 jahre bauhaus im westen“. Im Rahmen seiner politischen Funktionen ist er intensiv mit Raumplanung, Städtebau und Wohnungspolitik in Berührung gekommen. Dagmar Kift war bis Oktober 2019 stellvertretende Direktorin des LWL-Industriemuseums und leitete das Referat „Wissenschaft und Projekte“. Sie ist Expertin für Arbeiterkultur und Industrie. Thomas Schleper leitet den Fachbereich Zentrale Dienste/Strategische Steuerungsunterstützung im Kulturdezernat des LVR und ist dessen Vertreter im Lenkungskreis des Verbundprojekts. Schleper ist ein durch mannigfache Publikationen ausgewiesener Kenner der Kulturgeschichte der Moderne.

Haus Wiedemann in Münster, Entwurf Franz Möning und Peter Strupp, erbaut 1931, Münster. Foto: LVR

Das Jubiläumsjahr hat den Blick auf das Bauhaus verändert. Der vorliegende Band, von dem durchaus behauptet werden kann, dass er neue Erkenntnisse und Positionen in die wissenschaftliche Debatte einbringt, zeigt, welche Chancen von Jubiläen ausgehen können. „Der Band bietet viel Neues zu diesem Thema“, sagt Thomas Schleper. Am Montag, 16.12.2019, wurde der Band der Öffentlichkeit vorgestellt, passenderweise im sogenannten Haus Wiedemann in Münster, ein Bauhaus-Gebäude nach einem Entwurf von Franz Möning und Peter Strupp, erbaut 1931. Das Haus in der Münzstraße 9 ist noch im Originalzustand.

Der Band ist für 19,90 Euro im Buchhandel zu haben:

Joachim Henneke, Dagmar Kift, Thomas Schleper: Die Welt neu denken, Aschendorff Verlag, ISBN 978-3-402-24648-1, 268 Seiten.

Mit dem Erscheinen des Sammelbands klingt das Bauhausjahr in NRW aus. Der offizielle Abschluss wird am 27.3.2020 mit dem Bildungskonvent „Zukunftslabor Bauhaus“ in Bocholt begangen – ein Termin, auf den alle, die die Jubiläumsaktivitäten mitgestaltet und mitverfolgt haben, sich noch einmal freuen dürfen. Den bevorstehenden Jahreswechsel nimmt die Redaktion dennoch zum Anlass, sich zu verabschieden und gebührend zu bedanken: es war uns eine Ehre und Freude, das intensive Jubiläumsjahr 2019 mit all seinen vielen Fassetten inhaltlich begleiten zu dürfen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.