Ausstellung: Anni Albers-Retrospektive in der Kunstsammlung NRW, K20 Grabbeplatz in Düsseldorf (9.6.-9.9.2018)

Portrait Anni Albers / Foto: Umbo (Otto Umbehr), 1929. Bauhaus-Archiv Berlin / © Phyllis Umbehr / Kicken Gallery / VG Bild-Kunst, Bonn 2016.

Anni Albers (1899−1994), allzu oft nur in einem Atemzug mit ihrem Ehemann, dem Bauhaus-Künstler Josef Albers, genannt, hat ihr ebenso beeindruckendes wie nachhaltig wirkendes künstlerisches Werk am Webstuhl geschaffen. Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen stellt das facettenreiche Lebenswerk der Künstlerin, Handwerkerin, Designerin, Lehrerin und Autorin nun ins Zentrum einer umfassenden Ausstellung.

Die umfangreiche Retrospektive, eine Kooperation mit der Tate Modern, London, bringt Anni Albers’ wichtigste Werke – Bildgewebe, Zeichnungen, Textilmuster, Stoffe für den Lebensraum, Drucke und Schriften – aus europäischen und amerikanischen Privat- und Museumssammlungen zusammen und dokumentiert den nachhaltigen Einfluss ihres Schaffens auf Kunst und Design bis heute.

Parallel dazu bietet die Villa Hügel eine Retrospektive zu den Arbeiten von Josef Albers an: „Josef Albers. Interaction“ 16. Juni bis 7. Oktober 2018

K20 GRABBEPLATZ

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
Grabbeplatz 5
40213 Düsseldorf

Tel +49 (0)211. 83 81-204
Fax +49 (0)211. 83 81-209
service(at)kunstsammlung.de

Mehr Informationen unter: www.kunstsammlung.de/entdecken/ausstellungen/anni-albers.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.