Ländlicher Raum in der Weimarer Republik: Talkrunde mit Reinhold Weitz, Stefan Wunsch und Petra Dittmar

Schautafel der Ausstellung „Umbrüche – die Eifel in der Weimarer Zeit“ in Vogelsang © Vogelsang IP

Als „unbekanntes Wesen“ bezeichnete Historiker Georg Mölich (Bonn) das „Land“, das in der Wahrnehmung der Weimarer Republik kaum eine Rolle spielt. Zu mächtig ist die Ausstrahlung der sich entwickelnden Großstädte wie Berlin und Köln mit ihren Straßenbahnen und ihren Kinos, die das Bild von Weimar heute dominieren. „Ländlicher Raum in der Weimarer Republik: Talkrunde mit Reinhold Weitz, Stefan Wunsch und Petra Dittmar“ weiterlesen

Mit Bauhauskuchen: “Weimar im Westen” in Vogelsang eröffnet!

Der ‘grafische’ Bauhauskuchen bei der Eröffnung © Vogelsang IP

Im imposanten Kinosaal aus den fünfziger Jahren wirken die massigen Kuben von 3×2,50 Metern gar nicht mehr so groß: gestern, am 1.8.2019, wurde die Wanderausstellung „Weimar im Westen“ nun zum sechsten Mal an einem regionalen Standort in NRW eröffnet. „Mit Bauhauskuchen: “Weimar im Westen” in Vogelsang eröffnet!“ weiterlesen

Besatzung und Alltag am Rhein (1918-1930): die Kölner Tagung im Rückblick

Auf einer eintägigen Tagungsveranstaltung haben sich neun ausgewiesene Historikerinnen und Historiker am 27. Juni 2019 im Horion-Haus der LVR-Zentralverwaltung erstmals explizit den weniger erinnerten Besatzungsherrschaften am Rhein nach dem Ersten Weltkrieg gewidmet. Der Standort Köln war dafür in historischem Sinne berufen: „Besatzung und Alltag am Rhein (1918-1930): die Kölner Tagung im Rückblick“ weiterlesen

„Aufbrüche im Westen“: Kurzbericht der Akademietagung in Bensberg, 11.-12.5.2019

Das Kardinal-Schulte-Haus in Bensberg, Bildquelle: wikicommons

Am zweiten Maiwochenende fand im bergischen Bensberg die Tagung „Aufbrüche im Westen“ statt, eine gemeinsame Veranstaltung der Thomas Morus Akademie und des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte, zwei Institutionen, die auf eine in die achtziger Jahre zurückreichende Zusammenarbeit blicken können. Acht Referierende widmeten sich gemäß dem Prinzip „Weimar im Westen“ zentralen Entwicklungen im Rheinland „„Aufbrüche im Westen“: Kurzbericht der Akademietagung in Bensberg, 11.-12.5.2019“ weiterlesen

„Weimar im Westen“ in Lüdenscheid: Ausstellungsmacherin Tütemann und Museumsdirektor Trox ziehen Bilanz

Wilhelmstraße, Lüdenscheid, Sammlung Schumacher © Stadtarchiv Lüdenscheid

Vier Wochen lang stand „Weimar im Westen“ im südwestfälischen Lüdenscheid. Zum ersten Mal machte die Wanderausstellung Station in einem Museum. Das Geschichtsmuseum Lüdenscheid hat mit einem eigenständigen regionalhistorischen Beitrag beeindruckt: In vier zusätzlichen Räumen erzählen zahlreiche Objekte, Dokumente und Fotografien vom Leben und Wohnen, von Kunst und Kulturszene, von Politik und weiblichen Stadtverordneten, aber auch von großer Not und Armut im Lüdenscheid der Weimarer Republik. Die Sonderausstellung „Weimar in Lüdenscheid“ ist auch nach Abreise der vier Kinowürfel zu sehen und wird sogar noch weiter ergänzt werden.

„„Weimar im Westen“ in Lüdenscheid: Ausstellungsmacherin Tütemann und Museumsdirektor Trox ziehen Bilanz“ weiterlesen

„Weimar im Westen“ steht in Köln!

© Uwe Weiser /LVR (li) , LWL-Medienzentrum für Westfalen/Ernst Krahn (re)

„Weimar im Westen“ ist soeben ins Rheinland zurückgekehrt. Die multimediale Wanderausstellung wurde am vergangenen Montag, 01.04.2019, im Landeshaus des Landschaftsverbands Rheinland in Köln-Deutz eröffnet, wo sie nun gut sechs Wochen, bis zum 15.05.2019, zu sehen sein wird. Nach Düsseldorf und Lüdenscheid ist Köln die dritte Station der vier Kinowürfel auf ihrer Wanderroute durch Westfalen und das Rheinland. „„Weimar im Westen“ steht in Köln!“ weiterlesen

Countdown zur Eröffnung: Kinowürfel der Wanderausstellung „Weimar im Westen“ im Landtag NRW aufgebaut

 Kinowürfel “Gesellschaft und Gemeinschaft” kurz vor dem Aufbau im Düsseldorfer Landtag © LWL

Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung am 23. Januar 2019 versorgen wir Sie mit einer exklusiven Voransicht der Wanderausstellung, die unsere Ausstellungstechniker vergangene Woche im Landtag NRW mühevoll aufgebaut haben.  „Countdown zur Eröffnung: Kinowürfel der Wanderausstellung „Weimar im Westen“ im Landtag NRW aufgebaut“ weiterlesen

Das Ruhrgebiet als Schmelztiegel der Kulturen: “Integration war durch den Sport möglich”


Ernst Kuzorra vom FC Schalke 04 beim Kopfball im Halbfinale um die Westdeutsche Meisterschaft: Dem Fußballspieler gelang die Integration durch den Sport.
Foto: FC Schalke 04

Es ist ein bewölkter Tag am 24. April 1932 in Duisburg. Das Fußballstadion ist dicht besetzt. Auf dem Spielfeld geht es um den Einzug in das Finale der Westdeutschen Meisterschaft für den FC Schalke 04 und den Meidericher SV 1931/32. Schalke gewinnt das Halbfinale am Ende überlegen mit 5:1.

„Das Ruhrgebiet als Schmelztiegel der Kulturen: “Integration war durch den Sport möglich”“ weiterlesen

Gesellschaft in der Weimarer Republik: “Westfalen war von unterschiedlichen ‘sozial-moralischen Milieus’ geprägt”


Die Fußballmannschaft des katholischen Sportverbands “Deutsche Jugendkraft” im westfälischen Raesfeld steht für den Katholizismus als ein prägendes Milieu in der Weimarer Republik.
Foto: LWL-Medienzentrum für Westfalen/Böckenhoff

Was haben die jungen Fußballspieler auf einem Foto aus der Weimarer Zeit gemeinsam? Das Alter, die Kleidung, die Begeisterung für den Sport? Es gibt eine Verbindung, die der Betrachter ihnen nicht ansieht und die man dennoch mit einiger Sicherheit bestimmen kann: Sie sind katholisch. Bei den Jugendlichen handelt es sich um eine Fußballmannschaft des katholischen Sportverbands “Deutsche Jugendkraft” im westfälischen Raesfeld um 1930. Der Katholizismus war neben dem Protestantismus und der Arbeiterbewegung eines der prägenden Milieus in Westfalen zurzeit der Weimarer Republik. Dieses Thema beleuchtet die Wanderausstellung “Weimar im Westen: Republik der Gegensätze” der Landschaftsverbände Westfalen-Lippe (LWL) und Rheinland (LVR) im Rahmen des Projekts “100 Jahre Bauhaus im Westen” ab Januar 2019 im Düsseldorfer Landtag.

„Gesellschaft in der Weimarer Republik: “Westfalen war von unterschiedlichen ‘sozial-moralischen Milieus’ geprägt”“ weiterlesen